Parken Marketing Academy

Parken Marketing Academy

Jede Dienstleistung und jedes Produkt muss wirksam vermarktet werden, um erfolgreich zu sein. Die Parkbranche ist da keine Ausnahme. Für Betreiber von Parkhäusern und Tiefgaragen ist es nicht immer leicht, sich von der Menge abzuheben und Anwohner und Besucher auf ihre Angebote aufmerksam zu machen. Hier ein paar Tipps, wie Sie das Marketingpotenzial Ihres Parkservice maximieren können.  

Informieren Sie sich über Events vor Ort

Bieten Sie nicht einfach nur einen Platz zum Parken an, sondern eine Lösung für ein Problem. Ist in nächster Zeit in Ihrer Umgebung eine Veranstaltung geplant? Dann nutzen Sie diese Marketingchance und bieten Sie Ihren Parkservice denjenigen an, die ihn vermutlich brauchen werden. Nur wer von Ihrer Existenz weiß, kann auch bei Ihnen parken.

Halten Sie sich kontinuierlich über lokale Events auf dem Laufenden, zum Beispiel in sozialen Netzwerken. Engagieren Sie sich in Gruppen, um publik zu machen, dass Sie eine bequeme, sichere Parkoption für Autofahrer bieten können, die ihr Fahrzeug irgendwo abstellen müssen, um an besagtem Event teilzunehmen.  

Besonders vorteilhaft ist es, wenn eine größere Veranstaltung wie ein Fußballspiel oder ein Konzert in der Nähe Ihrer Tiefgarage oder Ihres Parkhauses stattfindet. Derartige Events führen in der Regel zu einem enormen Verkehrsaufkommen und damit zu Staus. Wenn Autofahrer bereits vor ihrer Ankunft wissen, wo sie parken können, bedeutet das weniger Verkehr auf den Straßen, weniger Staus und mehr Zeit, um die Veranstaltung entspannt zu genießen.

Sorgen Sie für eine reibungslose Ein- und Ausfahrt

Jeder kennt das: Man sucht nach einem Parkplatz und landet schließlich in einer endlosen Schlange an der Einfahrt zu einem Parkhaus. Es gibt kaum etwas Frustrierenderes. Schlimmer ist möglicherweise nur, bei der Ausfahrt ebenfalls in einer langen Schlange zu stehen, wenn man eigentlich schnell nach Hause möchte. Aber so muss es nicht sein.

Wenn Sie die Möglichkeiten eines voll vernetzten Parkraums nutzen, werden Ihre potenziellen Kunden immer wissen, wie viele Parkplätze bei Ihnen verfügbar sind und wo man sie findet. Indem sie im Voraus planen und sich über freie Parkplätze informieren können, finden sie den Parkplatz schneller und brauchen nicht so lange in Ihrem Parkhaus oder Ihrer Tiefgarage herumzufahren. Weniger Verkehr und weniger Staus sind die Folge. Auf diese Weise sorgen Sie für eine reibungslose Ein- und Ausfahrt und maximieren Ihre Erträge.

Alternative Zahlungslösungen als Marketingargument

Bei der Bereitstellung einer Parklösung geht es letztendlich darum, Bequemlichkeit anzubieten. Sie möchten das Parken für den Autofahrer so einfach wie möglich gestalten. Er soll das Auto sicher und kostengünstig irgendwo abstellen und dann stressfrei das tun können, weswegen er gekommen ist.

Warum also nur das Parken an sich vereinfachen? Jeder hat heutzutage ein Handy undbezahlt alles Mögliche über Apps und andere Funktionen. Da liegt es nahe, auch alternative Methoden für die Entrichtung von Parkgebühren anzubieten. Einige ziehen Barzahlung vor, andere zahlen lieber mit der Karte und wieder andere möchten ihre Parkgebühr bereits vor Ankunft im Parkhaus bezahlen. Deshalb ist es sinnvoll, den individuellen Wünschen Ihrer potenziellen Kunden Rechnung zu tragen. So gehen Ihnen keine Einnahmen verloren.  

Gewinnen Sie Geschäftskunden

Parkhäuser und Tiefgaragen sind nicht nur für einzelne Autofahrer da. Unternehmen ohne eigene Parkmöglichkeiten oder Firmen, die expandieren und deshalb zusätzliche Parkplätze benötigen, können mit örtlichen Parkraumbetreibern zusammenarbeiten. Mit dem richtigen Konzept profitieren alle davon.

Für den Parkraumbetreiber bedeutet das stabilere Einnahmen, das Unternehmen kann seinem Personal Parkplätze zusichern, und die Mitarbeiter können beruhigt mit dem Auto zur Arbeit fahren in der Gewissheit, dass es immer eine Möglichkeit gibt, den Wagen abzustellen.  

Derartige Partnerschaften werden mit Apps wie der von EasyPark noch unkomplizierter. Damit lässt sich rasch prüfen, wo man am besten parken kann und ob freie Parkplätze vorhanden sind. Der Parkraumbetreiber erhält mit einer solchen App ein effizientes Instrument für die Zahlungsabwicklung und Überprüfung der Belegungsrate. Ein weiteres Plus: Statt die Mitarbeiter für den Parkplatz zahlen zu lassen und ihnen die Ausgaben zu erstatten, kann der Arbeitgeber die Parkgebühren direkt über EasyPark entrichten.

 

Das sind nur einige Tipps für den Anfang. In den kommenden Monaten werden wir jede einzelne Marketingoption im Detail präsentieren und Ihnen anhand von Beispielen zeigen, wie sich die einzelnen Maßnahmen in verschiedenen Ländern der Welt bewährt haben. Mit unserer Marketing Academy können Sie Ihren Parkservice rationalisieren und optimieren und so das Potenzial voll ausschöpfen.